Nach dem langen Wintertraining, einem Trainingslager in den Osterferien sowie einigen kleineren Tests auf dem Wasser sollte die Lübecker Regatta einen ersten Aufschluss darüber geben, mit welchen Stralsunder Booten man in diesem Jahr rechnen kann. Gegen Konkurrenz aus dem gesamten norddeutschen Raum mussten Strecken von 500 bis 3000 Meter bewältigt werden.

Zum Auftakt der Regatta stand wie immer die Langstrecke der 10 bis 14-jährigen Mädchen und Jungen auf dem Programm. Die drei Stralsunder Boote konnten hier durchweg überzeugen. Der Doppelzweier mit Hannes Engel und Ole Hohensee in der AK 11/12 sowie der Einer von Nick Häusler gewannen jeweils die Goldmedaille. Der Mix-Doppelvierer der AK 13/14 in der Besetzung Lukas Weiße/ Rebekka Falkenberg/ Celina Lenkeit/ Jonas Rüprich und Steuerfrau Charleen Henninger belegten mit guter Zeit den zweiten Platz.

Für den Kinderbereich bis 14 Jahre standen weiterhin am Sonnabend Rennen über 500 Meter und am Sonntag Rennen über 1000 Meter auf dem Programm. Wie schon bei der Langstrecke waren es die drei jüngsten Stralsunder Starter die für Aufsehen sorgten. Mit jeweils vier weiteren Siegen im Einer und Doppelzweier wurden Nick Häusler und Hannes Engel die erfolgreichsten Stralsunder Starter bei dieser Regatta. Und auch Ole Hohensee mit noch 10 Jahren jüngster Stralsunder in Lübeck erruderte zwei weitere Siege mit seinem Partner Hannes Engel. Gute Leistungen über die eigentliche Wettkampfstrecke von 1.000 Meter zeigten im Kinderbereich auch Jonas Rüprich im Einer der AK 14; Ole Hohensee im Einer der AK 11 sowie der Mix Doppelvierer der AK13/14 mit Ole Klepin/ Celina Lenkeit/ Jolina Schäning/ Jonas Rüprich und Steuerfrau Charleen Henninger, die jeweils den zweiten Platz belegten.

 

 

Die Junioren des Vereins ruderten an beiden Tagen ihre Rennen über eine Distanz von 1.000 Meter. Im Mittelpunkt des Interesses standen am ersten Tag die Kleinboote. Vor allem die Boote aus Schleswig-Holstein und Hamburg fahren hier seit Jahren in der Deutschen Spitze mit und stellen so echte Prüfsteine dar. Umso erfreulicher, das Christoph Koos und Erik Albrecht ihre Abteilungen im Leichtgewichts-Einer der Junioren B gewinnen konnten. Außerdem fuhr Christoph in 3:53,4 Minuten die zweitschnellste Zeit der über 20 Teilnehmer in dieser Bootsklasse. Ein gutes Rennen im Einer machte auch Oliver Remus, der in 4:00,5 Minuten immerhin die sechstschnellste Zeit erzielte. Und so war es nicht verwunderlich das dann Christoph und Oliver am ersten Tag mit einer starken Leistung im Doppelzweier noch einen sehr guten zweiten Platz belegen konnten. Am Sonntag, dem zweiten Tag der Regatta konnten die Junioren B im Doppelzweier zwei weitere Siege einfahren. Christoph Koos/ Erik Albrecht sowie Benno Petersen/ Oliver Remus konnten sich mit guten Leistungen in ihren Abteilungen durchsetzen. Der Doppelvierer in der Besetzung Felix Kopplin/ Oliver Remus/ Christoph Koos/ Erik Albrecht und Steuermann Marten Löffelmacher hat dagegen mit Platz 3 und 12 Sekunden Rückstand zur Spitze noch etwas Nachholbedarf.

Bei den Juniorinnen A (17/18 Jahre) im Leichtgewicht versucht Stine Loßmann in diesem Jahr in einer Trainings- und Wettkampfgemeinschaft mit Sportlerinnen aus Schleswig-Holstein Erfolge einzufahren. In Lübeck ist das jedenfalls schon mal ganz gut gelungen. In vier Rennen gelang es ihnen im Doppelzweier und Doppelvierer die Ziellinie als erste zu überqueren. Was diese vier Siege wirklich wert sind, muss die weitere Saison aber erst noch zeigen.

            U. B.