Drei Siege mit Stralsunder Beteiligung bei internationaler Ruderregatta in Hamburg

Am Pfingstwochenende startete die nationale Ruderelite der Junioren in Hamburg. Mit über 2.500 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich, Dänemark und Schweden gehört die Hamburger Regatta zu den größten ihrer Art in Europa. Mit am Start waren auch 10 Sportler vom Stralsunder Ruder-Club. Wie für die meisten Starter galt es auszutesten in welchen Booten man die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften angehen will.

Bei den Junioren B (15/16 Jahre) starteten für den Stralsunder Ruder-Club Benno Petersen, Oliver Remus, Christoph Koos, Erik Albrecht und Steuermann Marten Löffelmacher im Leichtgewichts – Doppelvierer. Nachdem sie am ersten Tag Platz 2 in ihrer Abteilung belegen konnten, starteten sie am zweiten Tag der Regatta im B-Finale und erkämpften sich bei schwierigen Wasserverhältnissen den 3. Platz in ihrem Lauf. Mit Platz 8 unter 19 angetretenen Booten hatten sie ihr Minimalziel erreicht und die Fahrkarte zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in München in der Tasche.

 

 

Deutlich höher gesteckt sind da in diesem Jahr die Ziele bei den gleichaltrigen Mädchen im Land. Anders wie die Jungen trainieren Lena Kolwey und Noreen Junges seit letzten Sommer im Leistungszentrum in Rostock und gehören der Landesauswahl der Juniorinnen B an. Beide waren in Hamburg gleich in zwei erfolgreichen Booten am Start. Insbesondere im Vierer ohne Steuermann siegten sie mit ihren Partnerinnen aus Greifswald und Rostock an beiden Tagen souverän, sind damit in diesem Jahr weiter ungeschlagen und damit auch Favorit auf die Goldmedaille in München. Im Doppelvierer mit Steuerfrau Hannah Täubert vom Stralsunder RC siegten sie in ihrer Abteilung am ersten Tag zwar klar und deutlich, hatten am schwierigen zweiten Tag dann aber ihre Probleme und kamen so nicht über Platz 4 hinaus. Dennoch sollten sie auch in dieser Bootsklasse ein Wort um die Medaillen mitsprechen können.

 

 

Bei den Leichtgewichts-Juniorinnen A (17/18 Jahre) versucht es Stine Loßmann in diesem Jahr in einer Trainings- und Renngemeinschaft mit Schleswig-Holstein zum Erfolg zu kommen. Mit ihrer Partnerin Ullinka Kellinghusen aus Kappeln erreichte sie am ersten Tag im Doppelzweier einen vierten Platz in der Abteilung und Platz 1 im B-Finale am Sonntag. Mit zwei vierten Plätzen im Doppelvierer ist auch sie auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften und hofft auf eine weitere Leistungssteigerung bis dahin.

 

 

Ebenfalls bei den A-Junioren startet Klas-Ole Lass. Er trainiert in Potsdam im Leistungszentrum und fährt bereits in seinem ersten A-Jahr in der deutschen Spitze mit. Bei den Ranglistenrennen im Einer schaffte er es auf den 7. Platz unter 36 Startern und qualifizierte sich damit für die deutschen  Auswahlboote im Skullbereich. Sollte bis zu und während der Deutschen Meisterschaften nichts Unglückliches passieren, besteht jetzt die gute Möglichkeit einen Startplatz bei den Junioren-Weltmeisterschaften zu errudern. Dafür schon jetzt viel Erfolg. In Hamburg vervollständigte er sein gutes Abschneiden mit den Plätzen 3 im Doppelvierer sowie Platz 6 im Doppelzweier jeweils im A-Finale. Nachdem sich in Hamburg alle 10 Stralsunder Ruderer für die Deutschen Jugendmeisterschaften in München qualifiziert haben, wünschen wir ihnen weiter eine gute Vorbereitung und dort dann ein erfolgreiches Abschneiden.

                                                                                                                                         U. B.

Rund Hiddensee

Na, Mädels, was haltet ihr von einer neuen Herausforderung!?

Samstag..Rund Hiddensee?“

Diese Nachricht von Kerstin erreichte mich am Freitag um 11.28 Uhr. Nach Rund Rügen waren wegen des Wetters in meiner Ruderurlaubswoche nur Runden auf dem Deviner See und ein Abendessen in Grahlerfähre möglich, so dass ich gut erholt war.  Aber 75 km an einem einzigen Tag ? Egal,kurze Zeit später war die Mannschaft komplett. Silke R., Bine, ich und natürlich Kerstin. Das Wetter sollte herrlich werden, und so verabredeten wir uns für den nächsten Morgen um 7 Uhr am Steg.


Ein ganz leichter Südwind, der zum Segeln leider nicht taugte, brachte uns vorbei am Parower Haken durch die Prohner Wiek zur Sandbank vor der Südspitze Hiddensees, wo wir uns nach 16  km ein Frühstück genehmigten.

 


 

Frauenpower rund Rügen

 

Am 20.05.2017 trafen wir (Barbara, Dagmar, Kerstin, Silke und Silke) uns um 8.30 Uhr, um zum Abenteuer „Rund Rügen“ aufzubrechen. Aufgrund der Wettervorhersagen hatten wir uns entschlossen, entgegen dem Uhrzeigersinn zu rudern, und so ging es kurz nach 9 Uhr bei starkem Westwind (5) los in Richtung Andershof. Dort angekommen stellten wir die Skulls auf Segelstellung und ließen uns vom Wind vorwärts treiben. Bei Glewitz  frischte der  Wind (6 in Böen 7-8) auf. Manche Wellen waren so hoch, dass sich die Steuerfrau Silke und die Bugfrau Silke in die Augen schauen konnten. Da die Mannschaft sehr diszipliniert war, kamen wir ohne Probleme um den Palmer Ort auf den Greifswalder Bodden.

 

7 Jahre Ruderzeitung im Stralsunder Ruderclub

Neues Archiv online,

ab heute ist das Archiv unser Ruderzeitung online. Die Ruderzeitung erscheint mehrmals im Jahr und enthält viele Informationen über Aktivitäten rund um den Verein. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Hartmut Wohlert für das Zusammenstellen der Beiträge. Ihr könnt bis in das Jahr 2010 zurück gehen und euch die Artikel noch mal anschauen.

Natürlich lebt die Zeitung von ihren Mitgliedern, darum an dieser Stelle die Bitte: wer Beiträge hat, gerne auch Fahrtenberichte, egal was ihr rund um den Verein erlebt und erfahrt, sendet bitte einen kleinen Dreizeiler an Hartmut (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und den Admin (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) der Homepage. Wir brauchen die Mitarbeit unserer Mitglieder für die Aktualität unserer Zeitung und unserer Homepage.

Admin

 

16 Erfolge für Stralsunder Ruderer in Lübeck

 

Nach dem langen Wintertraining, einem Trainingslager in den Osterferien sowie einigen kleineren Tests auf dem Wasser sollte die Lübecker Regatta einen ersten Aufschluss darüber geben, mit welchen Stralsunder Booten man in diesem Jahr rechnen kann. Gegen Konkurrenz aus dem gesamten norddeutschen Raum mussten Strecken von 500 bis 3000 Meter bewältigt werden.

Zum Auftakt der Regatta stand wie immer die Langstrecke der 10 bis 14-jährigen Mädchen und Jungen auf dem Programm. Die drei Stralsunder Boote konnten hier durchweg überzeugen. Der Doppelzweier mit Hannes Engel und Ole Hohensee in der AK 11/12 sowie der Einer von Nick Häusler gewannen jeweils die Goldmedaille. Der Mix-Doppelvierer der AK 13/14 in der Besetzung Lukas Weiße/ Rebekka Falkenberg/ Celina Lenkeit/ Jonas Rüprich und Steuerfrau Charleen Henninger belegten mit guter Zeit den zweiten Platz.

Für den Kinderbereich bis 14 Jahre standen weiterhin am Sonnabend Rennen über 500 Meter und am Sonntag Rennen über 1000 Meter auf dem Programm. Wie schon bei der Langstrecke waren es die drei jüngsten Stralsunder Starter die für Aufsehen sorgten. Mit jeweils vier weiteren Siegen im Einer und Doppelzweier wurden Nick Häusler und Hannes Engel die erfolgreichsten Stralsunder Starter bei dieser Regatta. Und auch Ole Hohensee mit noch 10 Jahren jüngster Stralsunder in Lübeck erruderte zwei weitere Siege mit seinem Partner Hannes Engel. Gute Leistungen über die eigentliche Wettkampfstrecke von 1.000 Meter zeigten im Kinderbereich auch Jonas Rüprich im Einer der AK 14; Ole Hohensee im Einer der AK 11 sowie der Mix Doppelvierer der AK13/14 mit Ole Klepin/ Celina Lenkeit/ Jolina Schäning/ Jonas Rüprich und Steuerfrau Charleen Henninger, die jeweils den zweiten Platz belegten.

 

 

Die Junioren des Vereins ruderten an beiden Tagen ihre Rennen über eine Distanz von 1.000 Meter. Im Mittelpunkt des Interesses standen am ersten Tag die Kleinboote. Vor allem die Boote aus Schleswig-Holstein und Hamburg fahren hier seit Jahren in der Deutschen Spitze mit und stellen so echte Prüfsteine dar. Umso erfreulicher, das Christoph Koos und Erik Albrecht ihre Abteilungen im Leichtgewichts-Einer der Junioren B gewinnen konnten. Außerdem fuhr Christoph in 3:53,4 Minuten die zweitschnellste Zeit der über 20 Teilnehmer in dieser Bootsklasse. Ein gutes Rennen im Einer machte auch Oliver Remus, der in 4:00,5 Minuten immerhin die sechstschnellste Zeit erzielte. Und so war es nicht verwunderlich das dann Christoph und Oliver am ersten Tag mit einer starken Leistung im Doppelzweier noch einen sehr guten zweiten Platz belegen konnten. Am Sonntag, dem zweiten Tag der Regatta konnten die Junioren B im Doppelzweier zwei weitere Siege einfahren. Christoph Koos/ Erik Albrecht sowie Benno Petersen/ Oliver Remus konnten sich mit guten Leistungen in ihren Abteilungen durchsetzen. Der Doppelvierer in der Besetzung Felix Kopplin/ Oliver Remus/ Christoph Koos/ Erik Albrecht und Steuermann Marten Löffelmacher hat dagegen mit Platz 3 und 12 Sekunden Rückstand zur Spitze noch etwas Nachholbedarf.

Bei den Juniorinnen A (17/18 Jahre) im Leichtgewicht versucht Stine Loßmann in diesem Jahr in einer Trainings- und Wettkampfgemeinschaft mit Sportlerinnen aus Schleswig-Holstein Erfolge einzufahren. In Lübeck ist das jedenfalls schon mal ganz gut gelungen. In vier Rennen gelang es ihnen im Doppelzweier und Doppelvierer die Ziellinie als erste zu überqueren. Was diese vier Siege wirklich wert sind, muss die weitere Saison aber erst noch zeigen.

            U. B.